Luang Prabang – Laos – März 2016

Luang Prabang….mein erstes Mal Laos oder die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Jetzt war ich schon so oft in Südost-Asien, aber nach Laos habe ich nie geschafft. Letztes Jahr gescheitert wegen Chinese New Year (Überfüllung) habe ich dieses Jahr einen Flug (Emirates) von Deutschland bis Luang Prabang (LP) gebucht.

LP ist eine Kleinstadt mit ca. 50.000 Einwohner, im Norden von Laos gelegen. Es gibt einen sehr „überschaubaren“ internationalen Flughafen mit Visa on Arrival Schalter. Eintritt bzw. Strafgebühr für Deutsche (andere Länder, andere Preise!) 30US-$+1$ Gebühr. Die Wartezeit liegt bei der Einreise bei ca. 45min. Da das Visum NUR mit Dollar zu bezahlen ist, sollte man einige bei der Einreise dabei haben. In LP und Laos kann man aber eigentlich alles in Landeswährung KIP bezahlen. Größere Beträge wie Bungalow werden aber gerne in Dollar bzw. Kreditkarte beglichen.

Die Stadt liegt am Zusammenfluss des großen Mekong und des Nam Khan River. Beide Flüsse bilden eine Halbinsel, auf der sich die Altstadt und auch die meisten touristischen Attraktionen befinden.

Wenn man morgens bei angenehmen 32 Grad dann durch die Straßen fährt fühlt man sich in die Zeit der französischen Kolonialzeit versetzt. An jeder Ecke franz. Kolonialvillen und restaurierte alte Mercedes, Citroën und Oldtimer-Motorräder. Die französische Besetzung wirkt sich heute noch in den Cafes und Restaurant wider. Den für mich leckersten Kaffee (laotische Zubereitung) und frisches Baguette gibt es an jeder Ecke.

Französischer Einfluss an jeder Ecke

Kulturell hat LP viel zu bieten. Im Stadtgebiet gab es über 60 Tempel, heute noch ca. 30. Sehenswert sind die Tempel an der Spitze der Halbinsel und der Königspalast. Ein kleiner Tempel befindet sich auf dem mitten in der Stadt gelegenen Hausberg Phousi. Nach den 330 Stufen und 20000 KIP Gebühr wird man hier mit einer tollen Aussicht über LP und Umgebung belohnt. Kein Geheimtipp mehr ist der Besuch zum Sonnenuntergang. Lohnenswert, aber mit ca. 200 Menschen aller Nationen doch etwas überfüllt. Tip: Früh kommen und vorne den Felsen besetzten.

Sonnenuntergang über Luang Prabang

Unterkunft und Essen

Als Unterkunft kann ich unbedingt das Thongbay Guesthouse empfehlen. Etwas ausserhalb der Stadt direkt am Nam Khan Fluß gelegen kann man hier sehr familiär in wirklich großen Bungalows am Flussufer übernachten. Es gibt kostenlose Fahrräder zu mieten (ca.15min bis in die Stadt) und einen stündlichen, kostenlosen Shuttleservice Guesthouse<>Stadt. Ein leckeres Restaurant und super Frühstück (frisches Baguette, Ei, laot. Kaffee, selbstgerechter Jogurt…) wird morgens auf der Bungalowterasse serviert.

In der Stadt gibt es eine große Anzahl an Restaurants und Cafes, einerseits an der Hauptstrasse sowie an den beiden Flussufern.

Nicht ganz warm geworden bin ich mit dem tägl. Nachtmarkt auf der Hauptstraße. Leider kann man diesem nicht so richtig ausweichen und muss ca. 1,5 km in gebückter Haltung unter den aufgebauten Zelten hindurchkriechen.

Absolut sehenswert sind die Kuang Si Waterfalls ca. 30 km südlich von LP. Kosten mit Tuk-Tuk etwa 300.000 Kip. Der Fahrer wartet dann am Parkplatz. Am besten früh gegen 9 Uhr aufbrechen, Ankunft ca 10 Uhr. Die Besucherströme kommen gegen Mittag, so hat man noch einige Stunden Ruhe um die Bären und Wasserfälle zu besichtigen und die Möglichkeit eines wirklich erfrischenden Bades in einem der Seen zu nutzen.

Kaskaden
Waterfalls

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Tipps für Luang Prabang:

  • In LP gibt es keinen Strand, baden im Mekong ist auch nicht zu empfehlen. Wer nach einer Abkühlung in der Stadt sucht ist im „La Pistoche“ gut aufgehoben. Hierbei handelt es sich um ein öffentliches Schwimmbad, für einen kleinen Eintritt kann man die 2 Pools, Liegen und Poolbar nutzen.
  • Morgens die Stadt erkunden, die Temperaturen sind angenehm und die Stadt ist noch nicht so (relativ) voll. Am besten mit dem Fahrrad an die Einmündung des Nam Khan River in den Mekong
  • Wie schon erwähnt..Fahrrad leihen und die Stadt erkunden
  • Restaurant / Bar Utopia: lecker für Burger, Bier und herrlich zum chillen. Direkt am Nam Khan River gelegen.
  • Alternative Unterkünfte am Ufer des Nam Khan River, alte französische Auberges.
  • Wetter: Im März SEHR warm, Mekong ausgetrocknet
  • Unbedingt Beer Lao probieren
  • China ist nicht weit von LP, gerade zu Chinese New Year ist die Stadt beliebtes Reiseziel der Chinesen. Auch sonst gibt es in den Restaurant speziell auf Chinesen abgestimmte Menüs